Mit Blick auf die Umwelt

Nachhaltigkeit und Wohnkomfort bildeten den Schwerpunkt des Unipor-Messeauftrittes auf der „BAU 2015“ (19. bis 24. Januar) in München. Der bundesweite Verbund mittelständischer Ziegelwerke präsentierte dabei gleich zwei Produkt-Neuheiten: Zum einen brachte Unipor mit dem „WS08 Coriso-Mauerziegel“ einen massiven Alleskönner auf den Markt. Dieser eignet sich sowohl für den Bau von Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäusern als auch für den mehrgeschossigen Wohnungsbau. Zum anderen stellte die Unipor-Gruppe der Fachwelt erstmals ihre neue Dämmstoff-Füllung für Mauerziegel vor. Diese ergänzt die bisherige rein mineralische Füllung um eine besonders ökologische Komponente. Interessierte Planer, Händler und Bauunternehmer konnten sich dazu im Januar direkt am Unipor-Messestand (Halle A3, Stand 320) auf der „BAU 2015“ informieren.

Bauphysikalische Spitzenwerte und eine nachhaltige Ökobilanz sind es, die das monolithische Bauen mit modernen Unipor-Mauerziegeln traditionell auszeichnet. Auch bei ihrem Auftritt auf der Weltleitmesse „BAU 2015“ in München wollte die mittelständisch geprägte Unipor-Gruppe ihr Bewusstsein für energieeffizientes Bauen, innovative Technologien und wertbeständige Produkte verdeutlichen. Unipor präsentierte dabei für praktisch jedes Bauvorhaben die passende mineralische Wandbaustoff-Lösung. „Damit Planer und Bauunternehmer schnell und zielsicher das richtige Produkt für ihr Bauvorhaben auswählen können, unterteilen wir unsere Mauerziegel in drei Klassen“, erklärt Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber. Die Mauerziegel der W-Klasse sind für Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser konzipiert und zeichnen sich dabei durch einen effektiven Wärmeschutz (W) aus. Die Stärken der S-Klasse-Ziegel von Unipor machen sich im sehr guten Schallschutz (S) sowie ihrer hohen Tragfähigkeit bemerkbar. Sie werden zum Beispiel bei statisch besonders anspruchsvollen Objekten sowie beim Keller- und Tiefgaragenbau eingesetzt. Mauerziegel der WS-Klasse wiederum kombinieren Wärme- und Schallschutz in optimaler Weise und eignen sich damit insbesondere für den monolithischen Bau von mehrgeschossigen Wohnobjekten.

Bauphysikalische Bestwerte erreichen dabei die sogenannten Coriso-Ziegel von Unipor, die optional erhältlich sind. Der Begriff „Coriso“ (Cor = Kern, Iso = Isolation) umschreibt die rein mineralische Dämmstoff-Füllung, die bei Unipor-Mauerziegeln in die bestehenden Lochkammern eingebracht wird. Die Füllung ermöglicht energetisch hochwertiges Bauen bis hin zum Passivhaus-Standard. Zudem verbessert sie den Schallschutz der Wände um mindestens zwei Dezibel – und gilt dabei als „nicht brennbar“ (Baustoffklasse A1) sowie als „voll recyclefähig“.

In dieses Segment fällt auch der neue „Unipor WS08 Coriso“-Mauerziegel, den Unipor auf der Messe erstmals der Fachwelt vorgestellt hat. Aufgrund seiner bauphysikalischen Eigenschaften gilt er als ein massiver „Alleskönner“: Mit dem Unipor WS08 Coriso lassen sich sowohl Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser als auch mehrgeschossige Wohnbauten in monolithischer Bauweise errichten. Er übertrifft dabei in den Bereichen Wärmedämmung und Schallschutz die gesetzlichen Anforderungen – und ermöglicht zudem ein gesundes Wohnklima frei von Schadstoffen.

Einzigartig in der Ziegelindustrie

Ihren Messeauftritt in München krönte die Unipor-Gruppe ferner mit einer Produktinnovation, die bisher einzigartig in der deutschen Ziegelindustrie ist: Denn sie hat der Fachwelt vor Ort erstmals einen massiven Mauerziegel vorgestellt, dessen Dämmstoff-Füllung aus einem nachwachsenden Rohstoff besteht. „Damit wollen wir Zielgruppen im Markt ansprechen, die auf Ökologie und Nachhaltigkeit besonderen Wert legen“, erklärt Fehlhaber. Um welchen nachwachsenden Rohstoff es sich dabei genau handelt, hat Unipor erst auf der Messe verraten. Die neue gefüllte Produktlinie wird die bisherige rein mineralische Coriso-Füllung nicht ersetzen, sondern lediglich um eine besonders ökologische Variante ergänzen. Damit will die Unipor-Gruppe ihrem traditionellen Anspruch auf marktführende Ziegeltechnologien und nachhaltigen, zukunftssicheren Massivbau wiederholt gerecht werden.

15.05.2015
Bildquelle: Unipor, München.
Zurück zu: Newsletter