Frischer Wind im Bauwesen

Auf einen Blick: Um Fachplaner und Architekten schnell und übersichtlich zu bautechnischen Neuerungen zu informieren, bietet die Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel (AMz) zwei neue Arbeitshilfen. Sie tragen die Titel „Energieeinsparverordnung – Ausgabe 2016“ sowie „Baulicher Brandschutz im Wohnungsbau“ und sind ab sofort erhältlich. Interessierte Fachleute finden hier die wichtigsten EnEV-relevanten Neuerungen für Wohngebäude sowie eine Übersicht zur sachgerechten Planung für optimalen baulichen Brandschutz. Beide Broschüren können auf der Internetseite der Unipor-Gruppe (www.unipor.de, Rubrik „Service“) heruntergeladen werden.
 
Hilfestellung für Architekten und Fachplaner: Die Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel (AMz) veröffentlicht ab sofort zwei neue Infobroschüren zu den Themen „EnEV-Verschärfung“ sowie „Brandschutz nach Eurocode 6“ (DIN 1996-1-2). „Beide Publikationen fassen die wichtigsten Aspekte zusammen und sollen eine praxisnahe Hilfestellung bei der Planung bieten“, erklärt Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber von der Unipor-Ziegel-Gruppe (München).
 
Leitfaden hilft Energieverluste einzudämmen
 
Wie bereits 2014 beschlossen, erfuhr die Energieeinsparverordnung zu Beginn des Jahres 2016 noch einmal eine Verschärfung. Der eingesparte Primärenergiebedarf beträgt demnach etwa 25 Prozent. Zudem wurden die Anforderungen an den Wärmeschutz der Gebäudehülle angehoben, um Energieverluste weiter einzudämmen. Ab sofort finden sich die EnEV-relevanten Neuerungen im neuen Leitfaden für Wohngebäude „Energieeinsparverordnung – Ausgabe 2016“: Grundlagen zur Energiebilanz, vereinfachte Verfahren, Rechenbeispiele sowie eine auszugsweise Übersicht der wichtigsten Regeln bieten Fachleuten eine übersichtliche Planungshilfe. Speziell entwickelte Infokästen geben auf über 90 Seiten konkrete Hinweise für Berechnungen und Auslegungen. Zusätzlich empfiehlt sich die Nutzung der aktuellen Bauphysiksoftware, die die Unipor-Ziegel-Gruppe in Kooperation mit der AMz anbietet. Das Modul „Energie 20.20“ erleichtert die Nachweisführung für alle Ziegelprodukte im Mauerwerksbau deutlich.
 
Bauliche Vorsorge für den Brandschutz
 
Für den Brandschutz gelten verschiedene Bauvorschriften sowie nationale und internationale Normungen. Diese haben sich in den vergangenen Jahren immer weiter entwickelt und werden nicht in einem Gesamtdokument geregelt, sondern nach Bauarten unterteilt. Die neue Broschüre „Baulicher Brandschutz im Wohnungsbau“ fasst den aktuellen Stand der Technik für den Brandschutz mit Ziegeln zusammen. Hier gelten die europäische Bemessungsnorm DIN 1996-1-2 (Eurocode 6) mit Nationalem Anhang, die nationale Restnorm DIN 4102-4 sowie die jeweilige Landesbauordnung. Unterstützt durch die differenzierte Darstellung von Anforderungen und Klassifizierungen verschiedener Bauteile, wird der Nachweis des Brandschutzes von Ziegelmauerwerk detailliert erläutert. Ausführliche Tabellen mit Rechenwerten vereinfachen die Auswahl der entsprechenden Bauteile und Mindestwanddicken.
 
Interessierte Planer können sich die beiden Broschüren „Energieeinsparverordnung – Ausgabe 2016“ sowie „Baulicher Brandschutz im Wohnungsbau“ ab sofort auf der Internetseite der Unipor-Gruppe (www.unipor.de) in der Rubrik „Service“ kostenfrei herunterladen. Weitere Informationen sind direkt bei der Unipor-Geschäftsstelle in München erhältlich – per Telefon (089-74986780) oder E-Mail (marketing@unipor.de).
01.12.2016
Das Wichtigste zusammengefasst: Seit Mitte des Jahres finden interessierte Planer und Bauherren alle Neuerungen der aktuellen EnEV in der Publikation „Energieeinsparverordnung – Ausgabe 2016“ der Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel (Bild: Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel, Bonn).
Baulicher Brandschutz mit Ziegelmauerwerk: Die neue Broschüre verschafft einen ausführlichen Überblick über Bauvorschriften sowie nationale und internationale Normungen. Detaillierte Rechenbeispiele ermöglichen eine sachgerechte Planung für optimalen baulichen Brandschutz (Bild: Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel, Bonn).
Zurück zu: Newsletter